Freitag, 6. Dezember 2013

Das Sauerland in Wort und Bild

... jene herrliche westfälische Landschaft im Nordosten des rheinischen Schiefergebirges, von der bereits Jürgen von der Lippe so zauberhaft berichtet hat, möchte ich nach dem kurzen Exkurs zum "Krisskind"* heute morgen nochmal aufgreifen.


Ein herzliches Völkchen, wie man nicht mehr bestreiten kann, hat man denn den 3:39 Minuten voller Andacht gelauscht. Und genau von da "wech" komme ich! Ein bisschen wehmütig habe ich gestern Abend die Schneeflöckchen in Brilon per Webcam beobachtet.

Da setzt Google heute doch glatt noch eins drauf: bekomme ich heute eine Meldung, Google hätte "Auto-Effekte" auf meine Fotos angewendet (hießt das nicht mal "angewandt"?!). Die Meldung habe ich in meiner Mittagspause gefunden - und musste das Ganze auch gleich mal untersuchen: Glitzer-Effekt und Schneeflöckchen hat Google auf ein Briloner Foto von gestern gezaubert! Eigentlich ganz hübsch, allerdings in 6-facher Ausführung.

Die ganze Mittagspause war ich nun damit beschäftigt, die schönsten Fotos raus zu suchen, die nicht so schönen zu löschen um nur zwei übrig zu behalten. Mal ging das Löschen, mal nicht, dann waren alle weg (zum Glück konnte ich das rückgängig machen)! Ich glaube, mein armer Kollege leidet dann und wann unter meinem GGG: Gejauchze, Gefasel und Gefluche :) Sorry, C.!

Es schneiiiiiiiiit!

Es glitzert und glänzt!
Nach dem ganzen Foto-Gegucke habe ich das Gefühl, die Webcam hängt schief. Ich glaube nämlich, dass NICHT das Rathaus schief steht...

So wäre es besser, oder?

Wie dem auch sei, auf dem Briloner Marktplatz steht ein Prachtstück von einem Weihnachtsbaum, weil: Sauerland is, wo dein Weihnachtsbaum wech kommt!

*Das "Krisskind" ist übrigens eng verwandt mit dem Kriss-nix-Kind :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.