Montag, 3. Februar 2014

Umziehen macht Spaß, oder? Das Internet bei 1&1

Nicht nur, dass 1&1 regelmäßig anruft, um einem etwas zu verkaufen, was 1&1 zwar mehr Geld dem Kunden aber nicht mehr Nutzen bringt... Wenn sie einen mal als Kunden geködert haben, guckt man nur noch in die Röhre...

Als ich nach Hagsfeld gezogen bin, habe ich mir einen knapp-20-Euro-Vertrag gegönnt, der eine Internet-Flatrate und einen Telefonanschluss beinhaltete. Im 4. Monat hatte ich plötzlich knapp 25 Euro "Grundgebühr" auf meiner Rechnung! Jaaaaa... (ergab die Nachfrage) ...das sei Norten-oder-weiß-nicht-was-für-ein-tolles-Sicherheitsprogramm, was ich doch mitgekauft hätte! So, hätte ich? Ja, hätte ich! Im Kleingedruckten stand gut versteckt, dass ich das die ersten drei Monate gratis bekäme und extra schriftlich kündigen müsste, wenn ich es die restlichen 24 - 3 = 21 Monate nicht zum Preis von um-die-5-Euro nutzen wollte. Nach langem Hin und Her wurde mir dieses Sicherheitsrotzdings erlassen.

Rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist wollte ich mit 1&1 vor knapp zwei Jahren aushandeln, meinen knapp-20-Euro-Vertrag beizubehalten. Nee, is nich! Den gibt es nur für Neukunden und dann nur für zwei Jahre! Danach wandelt sich der automatisch in einen knapp-25-Euro-Vertrag um - wieder für zwei Jahre! Auch kündigen und neu beantragen geht nicht. Den Status "Neukunde"- und somit den Anspruch auf diese günstigen Kunde-ködern-Preise - hat man für alle Zeiten verloren!

Also habe ich die knapp 25 Euro gefressen und verlangt, dass ich damit KEINEN langfristigen Vertrag aufs Auge gedrückt bekomme sondern jederzeit - Kündigungsfrist ein Monat - aus dem Vertrag aussteigen können möchte, beispielsweise wenn ich umziehe oder so. Klar, kein Problem. Grad bei Umzug hat 1&1 doch das tolle "Sonderkündigungsrecht"! Hätte ich damals gleich mal nachschlagen sollen: "Sonderkündigungsrecht bei Umzug bei 1&1"!

So, nun ziehe ich um. Eigentlich wollte ich gerne meinen Internetanschluss mitnehmen, da er - wohl nicht nur gefühlt - besser (= schneller) ist als der, der schon in der "neuen" Wohnung besteht. Kein Problem. Möglichst frühzeitig ankündigen, dann wird der von 1&1 problemlos umgezogen!

Wenn da nicht der bestehende 1&1-Vertrag in der "neuen" Wohnung wäre... Hierbei handelt es sich um einen zehn Jahre alten Vertrag (mit entsprechend ungünstige Konditionen), der frühestens zum Mai 2015 gekündigt werden kann (ja, 2015!). Allerdings musste die Dame der Hotline ganz schön lange suchen, bis sie diese Infos der Datenbank endlich entlockt hatte. "Wie heißt Ihr Freund noch gleich? Und er hat wirklich einen Vertrag bei 1&1?" - "Ja! Vielleicht finden Sie ihn unter seinem alten Namen?" Da hat er mit großem Getöse seinen Namen bei dem Verein gekündigt, die "Post" verwendet auch die richtige Anrede, aber in der Datenbank muss man doch nach dem alten Namen suchen?! Ich möchte ja gar nicht wissen, wer die Software geschrieben hat...

Aber zurück zum Mai 2015.

Mein "Sonderkündigungsrecht" wegen Umzug gibt mir die Möglichkeit - *trommelwirbel* - nach drei Monaten aussteigen! Von dem ausgemachten "Monat" weiß bei 1&1 natürlich niemand mehr was. Da das Umzugsdatum erst sechs Wochen vor Auszug bekannt war, zahle ich nun eineinhalb Monate für die Katz. "Abgestellt" werden kann das Anschluss aber umgehend, auf den "Service" ist 1&1 echt stolz (klar, Kohle bekommen und niemand nutzt den Anschluss).

Nun habe ich 1&1 den Vorschlag gemacht, ob ich nicht meinen Vertrag mitnehmen kann, dafür der bestehende Vertrag in der "neuen" Wohnung das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nimmt. Puh, wie konnte ich nur so phantasievoll sein, geht - selbstredend - nicht!

Aber - 1&1 ist wieder total stolz auf diese "Möglichkeit" - man kann bei dem alten Vertrag eine Tarifänderung durchführen, angeblich sogar innerhalb von sechs Tagen. Über die "Tarife", die wir dann nehmen könnten, habe ich mich noch gar nicht informiert. Weil: diese ganzen "Neukunden"-Fang-Schnäppchen gelten für uns - selbstredend - nicht (mehr).

Vielen Dank, Marcell D'Avis! Ach, pardon, den gibt es ja gar nicht mehr... wer unterschreibt jetzt noch gleich die Werbemails, die ich nicht lese? Mario Stockschläder?


P.S.: Beim Veröffentlichungsversuch hat sich erstmal das 1&1-Internet verabschiedet. Ob 1&1 da die Finger im Spiel hatte? ;)


Ich sehe grad, die Telekomdrossel hat auch bei 1&1 Einzug gehalten:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.