Mittwoch, 19. Februar 2014

Umziehen macht Spaß, oder? Wir verkaufen eine Küche...

Die Küche muss weg. Da, wo ich hinziehe, gibt es schon eine und dem Nachmieter darf ich sie nicht verkaufen. An eine Anzeige bei der BNN habe ich mich schon gar nicht getraut: viel zu wenig Text! Da bleiben zu viele Fragen offen. Nein, lieber mal bei Quoka und bei den ebay Kleinanzeigen inseriert:
Knapp 4 Jahre alte dunkelrote Küche mit Geräten (Backofen, Glaskeramikkochfeld, Dunstabzugshaube) wegen Umzug an Selbstabholer zu verkaufen. 
Top gepflegt! 
Küchenzeile beinhaltet:
3 extrahohe Hängeschränke mit jeweils 3 Fächern
WHIRLPOOL Dunstabzugshaube mit Licht und kleinem Oberschrank
Spüle mit Unterschrank
WHIRLPOOL Multi 5 Backofen (Energieeffizienzklasse A)
WHIRLPOOL Glaskeramikkochfeld mit 4 Kochzonen 7-Takt geregelt
Unterschrank mit leichtlaufender Schublade
Arbeitsplatte grauschwarz-meliert
diverse Sockelleisten, -blenden, Wandabschlussleiste... 
nicht enthalten: Deko, Waschmaschine, Kühlschrank, Kleingeräte wie Wassersprudler, Senseo, Schrankinhalt... 
Abgabe nur komplett mit allen Teilen! 
Wie auf der Skizze zu sehen ist jedes Element 60cm breit, somit ist die gesamte Küche etwa 2,4m breit.  
VB 700 
[...]

Gespickt mit ein paar Fotos von der Küche, den Maßen (vorne, oben) etc.



Mailanfrage: "Ist ein Geschirrspüler dabei?" Ist irgendwo auf den Bildern oder im Text einer zu finden? Oder habe ich etwa vergessen die Spülbürste wegzuräumen?



Mailanfrage: "Wie lang ist die Küche?" Viermal 60cm, ausrechnen müssen Sie selber!



Mailanfrage: "Verkaufen Sie die Küche auch ohne Geräte?" Was kann man an Abgabe nur komplett mit allen Teilen! nicht verstehen?



Mailanfrage: "Kann ma nur Teile kaufen, brauche die Hängeschränke!" Nee, kamma nich. Und lesen könnwa auch nich?



Telefonat: "Ich nehme die Küche auf jeden Fall! Kann ich gleich vorbei kommen?" (Sonntag Morgen um 8 Uhr!) - Vor Ort dann nach stundenlangen Abmessaktionen und klugen Worten über seine frische Trennung nach 30 Jahren, seine Lebenserfahrung und dass es um Millimeter geht: "Ich muss erstmal gucken, ob die Wasseranschlüsse passen! Ich rufe auf jeden Fall morgen an!" (hat er weder "morgen" noch an sonst einem Tag)



Telefonat: "Was, Waschmaschine und Kühlschrank sind nicht dabei?" Ja, wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil!



Dann noch die ganzen Leute, die ankommen, die mit dem Zollstock nochmal die 4mal 60cm nachmessen und wieder gehen... Leute, das ist eine NORMbreite! Und warum man deswegen extra aus Philippsburg anreist, ist mir dreimal ein Rätsel.



Telefonat: "Ich habe nur 300 Euro, möchte mir die Küche aber sehr gerne ansehen..." - "600 Euro müsste ich schon haben, würden Sie die auch anlegen?" - "Nein, die habe ich nicht." - "Dann brauchen wir auch gar keinen Termin machen, ich fahre 45min nach Karlsruhe und nehme mir nur die Zeit, wenn Sie wirklich Interesse haben!" - "Also heute um 17:30 Uhr?" - "Aber Sie wollen doch nur 300 Euro ausgeben!" - "Ja, aber da kann ich mir die Küche doch trotzdem mal angucken? Wie viele Schubladen hat sie?" [...] Ich habe irgendwann das Gespräch weg gedrückt. Bald klingelte mein Handy, weg gedrückt. Dann kam eine SMS: "Sorry, möchte mir die Küche wirklich gerne ansehen!" Und wieder klingelte das Handy: "Ja, ich habe es mir überlegt, ich hätte doch die 600 Euro, heute Abend 17:30 Uhr?" - "Sie wissen, dass ich extra nach Karlsruhe fahren muss? Wir machen den Termin nur, wenn es sehr sicher ist, dass Sie die Küche nehmen!" - "Ja, ist es." - "Ok, dann muss ich aber auch eine Sicherheit haben, eine Anzahlung oder so." - "Wissen Sie, ich bin ja schon mal so darauf herein gefallen. Ich habe eine Anzahlung für eine Küche gemacht - damals noch 100 DM - und dann ist das Ehepaar samt Küche weg gezogen! Und ich hatte weder eine Küche noch mein Geld!" Ja, die Welt ist schlecht!

Naja, die Küche muss weg, also ab nach Karlsruhe. Grad dort angekommen eine SMS: "Ich schaffe es nicht um 17:30 Uhr, ich komme um 18:30 Uhr. Ich bitte um Bestätigung." Argh! Meine Antwort: "Versuchen Sie so früh wie möglich zu kommen!" - Ihre Antwort: "Ok". Und wer war dann auch endlich um 18:45 Uhr da? Richtig!

"Naja... die hat ja keine Spülmaschine." - "Richtig, ich habe noch nie eine Spülmaschine besessen. Haben wir aber auch schon am Telefon besprochen." - "Und die Waschmaschine und der Kühlschrank gehören ja auch nicht dazu." - "Richtig, darauf hatte ich bereits am Telefon nochmal hingewiesen." - "Wissen Sie, es gibt ja soooo viele Küchen im Internet für 300 Euro mit ALLEN Geräten, also mindestens mit Spülmaschine und Kühlschrank!" - "Dann nehmen Sie doch eine von denen." - "Also, für 300 Euro würde ich diese nehmen..."



Irgendwann hatte ich die 300-Euro-Interessentin endlich wieder aus der Wohnung raus, ihr Gestank blieb leider in der Luft. Zum Glück hatte sich für kurze Zeit später noch eine Interessentin angemeldet, sodass ich nicht umsonst nach Karlsruhe gefahren war. Der Geruch der Vorinteressentin war mir zwar echt peinlich, schien aber die nächste Interessentin nicht zu stören... sie packte den Zollstock aus (Gedanke: "Nicht schon wieder!"), hielt aber nur kurz hier und da hin, verglich mit ihrer Zeichnung: "Perfekt! Wasser habe ich auch links, Strom für den Herd in der Mitte... allerdings habe ich eine Dachschräge..." (Gedanke: "Ochnee!") "Aber kein Problem, ich habe mir schon überlegt, dass ich die übrigen Hängeschränke auf die andere Seite hänge." Sprachs und kaufte.



Am nächsten Morgen dann eine SMS von der 300-Euro-Interessentin: "Guter Tipp von mir: stellen Sie Ihre Einbauküche unter Single Einbauküche ein, dann lässt sie sich besser verkaufen." - "Ich wollte schon zurück schreiben: "Und dann am besten für 300 Euro?" Aber wäre schade ums Geld für die SMS... Da fand ich den Mailkontakt einer anderen Person weitaus unaufdringlicher: "Hallo, ich würde 300 Euro bezahlen. MfG" - auch hier habe ich mir eine Antwort gespart :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.