Mittwoch, 26. März 2014

Warum kann man seine eigenen Caches als gefunden loggen? Und warum tut man das?

Schon vor einer gefühlten Ewigkeit fiel auf, dass es Owner gibt, die ihre eigenen Caches loggen. In meinen Augen sollte das gar nicht möglich sein. Natürlich weiß ich, wo ich meine Dose versteckt habe!

Ein Sonderfall könnte sein, dass ein Owner keine Lust mehr hat, eine Dose zu warten und diese Dose von einem anderen Cacher adoptiert wird. Dieser hat aber im Normalfall die Dose vorher bereits gefunden und geloggt oder aber sucht sie vor der Übernahme. So oder so sollte das Loggen vorm Adoptieren möglich sein. Danach muss niemand mehr loggen.

Warum also wird das Loggen eigener Dosen nicht unterbunden?

Über Event-Tratsch bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass bei einigen Cachern dieses Eigene-Dosen-Loggen total in Mode ist. Zufällig habe ich gestern eine alte Seite neu entdeckt (http://project-gc.com/) und hatte diesen "Tratsch" live vor Augen:




Aber stimmen die Daten auf der Seite? Ich habe nämlich einen Cache zweimal gefunden: GC18XWQ

Das war mein erster Cache und am 27.03.2008 noch ein Tradi. Eine Weile später wurde er zu einem Mini-Multi umgebaut und ich habe ihn am 06.05.2009 nochmal gefunden - im neuen Versteck. Und natürlich nochmal geloggt.

Die Seite hat mich entlarvt:


Doch welcher Schelm hat einen meiner Caches doppelt geloggt?


Angeblich "Nonofish" mein "Mord im Pfarrhaus". Und richtig: Log 1 und Log 2. Inzwischen habe ich den kürzeren gelöscht, Ordnung muss sein ;)

Mal schauen, was mir die Seite noch so alles verrät... :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.