Mittwoch, 28. Mai 2014

Mein erstes Mal: mein Handy mit c:geo verstopfen!

Wenn man c:geo mit GPX-Files und somit reichlich Geocaches füttert, muss man die Cacheinformationen noch aktualisieren, um für den Offline-Gebrauch auch Bilder zur Verfügung zu haben (wenn man einzelne Caches für die Offline-Nutzung speichert, wird dies gleich automatisch erledigt). Diese Bilder (und noch weitere Daten) werden in den internen Speicher des Smartphones geladen und es scheint nicht möglich zu sein, eine SD-Karte zu wählen. Je nach Smartphone und Menge an Geocaches ist der interne Speicher ratzfatz voll!

Nun motzt das Smartphone, dass dringend Daten gelöscht werden müssen. Bei vielen Funktionen verweigert es bereits komplett den Dienst.

Wie bekomme ich die Bilder wieder vom Smartphone herunter?! Ich lösche alle Caches aus meiner Liste, das Smartphone ist weiterhin "verstopft":



Warum löscht c:geo die Bilder nicht gleich mit? Leider kann man auch nicht so einfach nachschauen, was da wo noch gespeichert ist. Die Bilder liegen auf dem Smartphone im Ordner ".cgeo", der beim Anschließen des Smartphones am Rechner gar nicht angezeigt wird.

Also mal in den Einstellungen suchen, ich werde ja wohl nicht die Erste sein, die mit c:geo ihr Handy lahm gelegt hat! Oder doch? Ich finde die Möglichkeit, "verwaiste Dateien" zu löschen.


Keine Ahnung, was da gelöscht wird. Leider ist das Ergebnis lächerlich, grad mal 0,08MB habe ich jetzt mehr:


Dabei müssten die Bilder doch verwaist sein, wenn ich alle Cachebeschreibungen gelöscht habe?

Also über Einstellungen --> System die Datenbank auf die externe Karte verschieben. Bringt genau 0MB. War ja auch nicht anders zu erwarten, habe ich doch gerade erst alle Geocaches gelöscht. Die Datenbank sollte also leer bis nicht vorhanden sein.

Mal "hintenherum" auf dem Smartphone forschen: "cmd" ausführen, in den Installationsordner vom Android SDK wechseln, darin in den Ordner "platform-tools" wechseln und Folgendes ausführen:

 adb shell
 cd /sdcard
 ls -a

Damit sollte der ".cgeo"-Ordner sichtbar sein, der über den USB-Anschluss nicht sichtbar ist. Richtig! Und im Ordner sind haufenweise Files, die irgendwie vom Handy herunter müssen.


Mit viel umbenennen, verschieben, löschen, zurückbenennen war das Handy schließlich wieder leer. Eine genaue Anleitung mag ich dazu hier nicht geben (nachher bin ich es noch gewesen, wenn auf dem Handy alles platt ist).

Nachtrag vom 29.5.: Geklärt ist inzwischen, wie man zumindest ALLE Bilder löschen kann ...


Kommentare:

  1. Löscht man in c:geo einen Cache, so werden die Daten dazu erst drei Tage später von der SD-Karte gelöscht. Klingt blöd, schützt aber vor "aus versehen gelöscht", und da man in c:geo sich Kommentare, Wegpunkte und sonstige Daten ablegen kann, die sonst nicht gesichert würden, ist so eine Funktion nicht grundsätzlich falsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab es jetzt endlich mal probiert: hat leider nicht funktioniert. Nur Liste löschen lässt die Daten trotzdem im Speicher. Muss man anders vorgehen? (http://morgaine1976.blogspot.de/2014/09/cgeo-loscht-daten-erst-nach-drei-tagen.html)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.