Freitag, 13. Juni 2014

Tchibo mobil hat jetzt eine 1GB Flatrate, an die man gar nicht so einfach heran kommt

Bisher hatte ich von Tchibo für mein Handy die Internet-Flatrate L mit 500MB für 9,95 Euro im Monat (Prepaid). Der gebuchte Monat ging immer bis zum 12., am 13. fing für mich ein frischer Monat an. Meine letzte Verlängerung galt bis zum 12.06.2014, als ich erfuhr, dass man bei Tchibo für 9,95 Euro 1GB pro Monat bekommen kann: mit der Internet-Flatrate L+ (1000MB)!

Also versuchte ich über "Mein Tchibo mobil", die 1GB-Geschichte zu buchen.

Leicht verwirrend fand ich, dass der "Schieberegler" unter "Tarif verwalten" bei "Internet-Flat", "Telefonie" und "SMS" auf 0 stand. Ich erwartete, dass bei mir die 500MB bei "Internet-Flat" vorausgewählt wären, wenn ich diesen Tarif aktuell habe, oder? Beim Verschieben des Internet-Reglers wurde ständig ein roter Fehler eingeblendet, weswegen ich die Tarifänderung auf den nächsten Tag verschob.

Am nächsten Tag ließ sich der "Internet-Flat"-Schieberegler ohne Fehlermeldung von 0 auf 1000 verschieben, der Preis stand (korrekt) bei 9,95 und ich drückte beherzt "Tarifänderungen speichern". Auf eine Bestätigung oder ähnliches bezüglich der Tarifänderung wartete ich vergeblich. Beim erneuten Aufruf "Tarif verwalten" standen die Regler wie gehabt auf 0, bei meinen verfügbaren MB standen noch immer 500. Ich ging davon aus, dass die Umstellung zum 13.6. erfolgen würde. Wenn sie erfolgen würde. Um darauf vorbereitet zu sein, buchte ich zu den gut 7 Euro noch 30 frische Euro auf die Karte.

Am 24.5. kamen von Tchibo folgende SMS:
"Fuer Ihre genutzten Mobilfunkleistungen ziehen wir wie mit Ihnen vereinbart den Betrag in Hoehe von 9,95 EUR per SEPA-Lastschrift ein."
"Der Einzug erfolgt auf Grundlage des uns erteilten Mandats mit der ID T... zu der GlaeubigerID DE..."
"Wir ziehen den Betrag in Hoehe von 9,95 EUR zum 03.06.2014 oder in bis zu drei Folgetagen von Ihrem Konto ein."
"Tchibo mobil: Ihre Monatsgebuehr wird vereinbarungsgemaess in Hoehe von 9,95 EUR von Ihrem Bankkonto eingezogen."
"Sehr geehrter Kunde des Tchibo Tarifs, nach Prüfung Ihrer Reklamation schreiben wir Ihnen folgenden Betrag gut: 5.00 EUR"
Zu reklamieren hatte ich vorher noch nichts, doch jetzt hatte ich was zu reklamieren! Bei meinem Prepaid-Tarif sollte von meinem Guthaben abgebucht werden - nicht vom Konto! Damit macht Tchibo Werbung!


Vielleicht gibt es nur den einen Tchibo-Reklamations-SMS-Text, wenn etwas gutgeschrieben wird? Immerhin wurde mein alter Tarif 10 Tage vor Beendigung abgewürgt und das war die Gutschrift für die paar Tage? Blieb noch das Problem mit dem Einzug vom Konto. Ich erklärte Tchibo am 28.05. den Sachverhalt und bat um Korrektur. Sollte ja kein Problem sein, schließlich war ja noch fast eine Woche lang Zeit bis zur Durchführung des Einzugs!

Ein Blick am 6.6. auf mein Konto offenbarte: Tchibo hatte es nicht nur für nicht nötig gehalten, sich bei mir zu melden, das Geld war auch abgebucht worden! Somit zog ich das SEPA-Mandat zurück. Wie kam das Mandat überhaupt zustande? Wahrscheinlich wurden alle Einzugsermächtigungen automatisch in Sepa-Mandate umgewandelt? Zu allem Ärger stand "Mein Tchibo mobil" noch immer auf 500MB.


Ergo nahm ich erneut Kontakt auf, leierte meine Geschichte vom 28.5. nochmal herunter, ergänzte das Problem mit den 500/1000MB ...


... und wählte damit offensichtlich eine falsche Länge.

"Ja, wie lang hätten Sie es denn gerne?"

Ich verteilte den Text auf zwei Kontaktaufnahmen. Keine Ahnung, ob das auf diese Weise beim gleichen Bearbeiter ankommt. Außerdem setzte ich eine Frist bis zum 10.6., bis dahin bitte alles in Ordnung zu bringen. Erst später ging mir auf, dass das wegen Pfingsten etwas unverschämt war.

So oder so, am 12.6. war keine Stellungnahme von Tchibo da. Somit wollte ich zum dritten Mal Kontakt aufnehmen.


Nachdem die Wartungsarbeiten abgeschlossen waren, erwähnt ich, dass ich sehr verärgert sei und nun die 9,95 Euro zurück buchen würde. Gerne könne man mit mir Kontakt aufnehmen, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Tchibo scheint im Moment überlastet zu sein und verweist nach dem Abschicken auf "einige Zeit", die die Beantwortung der Anfrage in Anspruch nehmen kann (einen ähnlichen Text bekommt man bei der Kontaktaufnahme per Mail):


Heute kam eine Antwort auf meine Kontaktaufnahme am 5.6. (?!):
"Sehr geehrter Herr K., 
vielen Dank für Ihre E-Mail. Bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort. 
Gern haben wir Ihr Anliegen geprüft und festgestellt, dass Ihr Anliegen bereits durch die Kollegen der Kundenbetreuung erledigt wurde. Ab dem 24.06.2014 stehen Ihnen die 1 GB zur Verfügung. Da Sie das SEPA-Mandat bereits selber gelöscht haben , werden ab jetzt alle Gebühren vom Guthaben abgezogen. 
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. 
Mit freundlichen Grüßen [...]"
Wie? Was? Herr? Das steht tatsächlich in meinen Daten!


Mit diesem Kinderkram den Kundenservice beim aktuellen Supportaufwand zu belästigen wäre unangebracht. Kein Kinderkram war die SMS wenige Stunden später:
"Ihr Mobilfunkkonto wird aufgrund einer Ruecklastschrift gesperrt. Zur Klaerung der Zahlungsmodalitaeten, wenden Sie sich bitte an den Kundenservice."
Internet scheint trotzdem noch zu funktionieren ... alles sehr seltsam. Und auf "Mein Tchibo mobil" wurde eine "Sprechblase" ergänzt:


Außerdem wurden heute 9,95 Euro von meinem Guthaben abgebucht, die die zurückgebuchten 9,95 Euro vom Konto ersetzen könnten oder den "frischen Monat" eingeläutet haben:


Werden am 24.6. nochmal 9,95 Euro abgebucht? Bekomme ich dann wieder 5 Euro erstattet? Ich verstehe die Welt nicht mehr ... und warte erstmal ab.

Teuer werden kann sie auch ...
Und einmal wurde sie sogar als "verbraucht" verbucht, obwohl sie es gar nicht war ...
Ich gebe auf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.