Freitag, 1. August 2014

Zauberer Schmendrick sucht die große Liebe

So wie man sich zu Silvester die x-te Wiederholung von "Dinner for One" nicht mehr wegdenken kann, so würde Weihnachten etwas fehlen, wenn "Drei Nüsse für Aschenbrödel" und "Das letzte Einhorn" nicht im Fernsehen liefen. Drei Filme, die ich - trotz der ganzen Wiederholungen - noch immer anschaue. Drei Filme, die sich als DVDs in unserem DVD-Regal befinden. In dem DVD-Regal, dessen Inhalt ich kürzlich digitalisiert habe, damit wir auch über längst vergessene Filme im Bilde sind und diese nicht vielleicht - aus Versehen - nochmal kaufen. Dabei ist mir auch dieser vergessene Film in die Finger geraten: Shoppen.


Nein, das ist kein Film über Frauen, die ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Das ist ein Film über 18 Singles beim Speed-Dating. Da mir der Film nicht mehr so richtig präsent war, dachte ich, es sei Zeit für eine Wiederholung. Was mir beim ersten Ansehen gar nicht aufgefallen ist:

Zauberer Schmendrick sucht in diesem Film die große Liebe!

Ja, im Nachhinein und bei genauerer Betrachtung ist die Ähnlichkeit nur noch halb so groß, aber im ersten Moment war ich echt aus der Bahn geworfen. Der Zauberer Schmendrick, den ich als Kind so wahnsinnig toll fand! Der Zauberer Schmendrick, den ich um seine Beharrlichkeit und seine Zauberkraft beneidet habe! Der Zauberer Schmendrick, wegen dem ich das letzte Einhorn immer und immer wieder angesehen habe!

Jetzt, bestimmt 30 Jahre später, muss ich zugeben, dass mein Herz eher an König Haggard hängt. Nicht zuletzt weil ich weiß, dass Christopher Lee ihm seine unvergleichliche Stimme leiht (im Original sowie in der deutschen Synchronisation). Aber zurück zu meiner "Jugendliebe"*.

"Schmendrick" heißt im Film Jörg und wird von Sebastian Weber verkörpert.

Hier geht es direkt zu einer Schmendrick-Szene.
Und hier.
Und hier. (längste Szene)

Diese breiten Wangenknochen, diese Nase, ein "Schmendrick". Oder? Zum Vergleich:


Allerdings war Sebastian Weber zum Entstehungsjahr des Films (1982) gerade mal sechs Jahre alt.

Gesprochen wird der Zauberer Schmendrick in der deutschen Synchronisation von Torsten Sense, der deutschen Stimme von Nicolas Cage im Film "Stadt der Engel". Die DVD lies sich ebenfalls bei der Inventur finden. Ein ziemlicher Schmachtfetzen, wenn ich mich recht entsinne. Wahrscheinlich werde ich das jedoch nie nachprüfen, weil mir die Stimme von Nicolas Cage darin überhaupt nicht gefällt. Der ist nur "echt" mit Martin Keßler, dessen man auch in einigen John Sinclair Folgen findet. Muss ich unbedingt mal wieder hören ... als Schmendrick ist er aber völlig ungeeignet: mindestens die Wangenknochen passen nicht.


Letztens kam übrigens der Tatort "Liebe, Sex und Tod" (Folge 356 mit Batic und Leitmayr). Leitmayr wird hier als "Zauberlehrling" bezeichnet. Richtig: auch eine Nase, die passen könnte ;)



*Übrigens nicht der einzigen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.