Mittwoch, 8. Juli 2015

Tomaten

Jahre ist es her, dass ich groß "in Tomaten" gemacht habe. Dieses Jahr wollte ich es mal wieder probieren ...


Ich habe mir Anfang des Jahres eine Samenmischung für Cherrytomaten gekauft. 15 Korn sollten drin sein, 15 Korn waren drin. Aufschrift auf der Verpackung: "Der Inhalt reicht für ca. 10 - 13 Pflanzen."

Ganz nach Anleitung habe ich die Samen Anfang März in meinem Minitreibhäuschen ausgesät. Nach ein paar Tagen regte sich das erste Pflänzchen.


Insgesamt wurde aus acht Samen jeweils ein Tomätchenpflänzchen  (8! nicht 10 - 13!). Diese wurden von mir gehegt und gepflegt, umgetopft, in die Sonne gestellt, bei Kälte rein geholt - und nach und nach gaben alle acht Tomätchenpflänzchen den Geist auf.

Da ich das gar nicht gewohnt bin (zumindest nicht von Tomaten!) war ich sauer und wollte dieses Jahr in einen "Tomatenstreik" treten. Fertige Tomatenpflanzen zu kaufen ist nämlich unter meiner Würde.

War es.

Als es bei einem Vier-Buchstaben-Discounter Tomatenpflanzen gab, habe ich mir doch zwei mitgebracht.

Eigentlich war ich mir sicher, diese würden auch wieder den Geist aufgeben, hatte ich den achtfachen Tod doch auf den Balkon "in falscher Richtung", Sonne "zu falscher Tageszeit" und/oder Wasser "aus falschem Klärwerk" geschoben. Aber dem war dann doch nicht so.

Obwohl lange nicht so gehegt und gepflegt wie die acht kleinen Vorgänger haben sich die Kauftomatenpflanzen inzwischen prächtig entwickelt, tragen reichlich grüne Tomaten und ... ja, die ersten färben sich jetzt in Richtung rot!


Es besteht also doch noch Hoffnung auf eine eigene Tomatenernte in diesem Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.