Montag, 13. Februar 2017

IKEA Teil 2: 2mal 7 Stunden umsonst gewartet + über 60 Minuten in der Hotline gehangen + anmotzen lassen = 2mal Köttbullar

13. Januar 2017: Ich gebe eine Bestellung im Online Shop auf, voraussichtliches Lieferdatum soll der 25. Januar zwischen 7 und 14 Uhr sein.

25. Januar 2017, 14 Uhr: Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit IKEA habe ich es natürlich nicht gewagt, mich in den letzten sieben Stunden auch nur wenige Meter von unserem Haus zu entfernen. Ich war da, aber wo war IKEA? Auf der Webseite grinst mir noch immer als voraussichtliches Lieferdatum entgegen: Heute! Zwischen 7 und 14 Uhr!

Ich wähle die einzige Nummer, die ich finden kann: 061 92 / 93 99999. Eine Computerdame scheint dort nicht verstehen zu wollen, was ich will. Irgendwann brülle ich ein brüllendes Kind auf dem Arm entnervt sinnlosen Kram in den Hörer, schon wird mir bzw. uns versprochen, mit dem nächsten freien Mitarbeiter verbunden zu werden.

Während ich mir schlechte Musik anhören muss, rücke ich Position um Position auf (zwischendurch sacke ich noch einmal ab, wie kann das sein?) und schaue immer wieder auf die IKEA-Seite: Lieferdatum heute!

Als ich schließlich - inzwischen locker auf 180 - eine reale Dame in der Leitung habe und - ich muss zugeben nicht besonders nett - anblaffe, bleibt die erstaunlich gelassen. Sorry, Lieferschwierigkeiten bei Stuva (DEM Stuva-Programm, was mal online zu bekommen ist und mal nicht). Eigentlich hätte ich darüber vor etwa einer Woche per Mail informiert werden müssen. Es sähe so aus, als käme die Spedition am 2. Februar. Darüber würde ich dann aber auch nochmal per Mail informiert.

Na, das mit den Mails scheint aber nicht so richtig zu klappen?

27. Januar 2017: Ich bekomme doch (!) eine Mail von IKEA.
Ihr IKEA Liefertermin 
Guten Tag lieber IKEA Kunde, 
gerne bestätigen wir Ihre IKEA Bestellung mit der Ordernummer .... 
Wir möchten diese Bestellung am 02.02.2017 zwischen 07 und 14 Uhr anliefern. 
Das Lieferzeitfenster kann nicht weiter eingeschränkt werden, jedoch meldet sich unser Spediteur telefonisch unmittelbar vor der Anlieferung bei Ihnen. 
Wir bitten Sie, diesen Termin zu ermöglichen, da eine Verschiebung des Termins zu erheblichen Verzögerungen führen kann. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen entsprechend unseren AGB Lagergeld und eine erneute Anlieferung in Rechnung stellen, wenn die Anlieferung nicht möglich ist. Stellen Sie bitte darum sicher, dass Sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer gut erreichbar sind. [...]
Na, geht doch!

2. Februar 2017, 14 Uhr: Geht nicht! Ich war da, IKEA wieder nicht!

Wieder schnauze ich die Computerdame nach allen Regeln der Kunst an und soll irgendwann mit dem nächsten freien Mitarbeiter verbunden werden. Lange höre ich, dass über 30 weitere Kunden vor mir in der Warteschlange sind. Soll mich das abschrecken? Nix da! Windel voll, mir steht inzwischen auch das Wasser bis zum Stehkragen, nach über 30 Minuten habe ich endlich einen Herrn in der Leitung. Der will mir doch tatsächlich erzählen, in meiner Mail habe der 6.2. gestanden! Ich biete ihm an, ihm die Mail weiter zu leiten, er möchte aber lieber mich weiter leiten.

In der nächsten "Instanz" spreche ich mit einer selten unverschämten Person, die ebenfalls behauptet, in der Mail habe der 6.2. gestanden, so stehe es schließlich im System, anders könne es gar nicht sein. Schon mal gehört, dass jedes System nur so gut ist wie die, die es programmiert haben bzw. wie die, die es bedienen?! Und zumindest erstere scheinen bei IKEA nicht unbedingt zur Elite zu gehören, wenn man sich die Webseite so ansieht ...

Endlich spreche ich mit einer Person, die meine Wut versteht und die Daten im System prüft. Am 27. Februar wurde offensichtlich der 6.2. als Liefertermin eingetragen, die Benachrichtigungsmail scheint vorher bereits ausgelöst worden zu sein. Die Ware sei erst heute wieder im Zentrallager angekommen, daher heute keine Lieferung.

Die Lieferung wird mir nun für den 6. Februar zwischen 14 und 21 Uhr fest zugesagt.

6. Februar 2017, 10:48 Uhr: Ein Anruf von IKEA! Ich werde schon fast panisch, stehe ich doch grad im Lidl! Nein, nein, keine Panik! Ein belustigter Spediteur möchte nur anmelden, dass die Möbel heute kommen. Allerdings kann er nicht versprechen, dass ich bis 14 Uhr warten muss. Was ein Glück, dass ich auch früher kann ...

Noch vor 13 Uhr liegen alle bestellten Teile im Wintergarten. Fast unglaublich, dass es dieses Mal geklappt hat ...

Als "Entschädigung" für die sinnlose Warterei, die endlose Telefoniererei und die unnötige Ärgerei bekomme ich von IKEA zwei Gutscheine mit jeweils einer Gratis-Portion Köttbullar mit Softgetränk. Ich kann mich vor Freude kaum halten ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.